Winterharte Stauden für Sonne bis Schatten

Diese Rubrik umfasst die allermeisten unserer Stauden, sei es für schattigen Lagen oder für die volle Sonne. Hier finden Sie die klassischen Beetstauden, aber auch manche exquisite Seltenheit. Stauden der Prärien und Steppen, besondere Wildstauden aus aller Welt, sowie mancherlei Neuheit sind ebenfalls hier aufgelistet. Alle weiteren Stauden wie Gräser, Farne, Alpine und Steingartenstauden etc. sind in extra Kategorien zusammengefasst, welche Sie rechts im entsprechenden Feld problemlos anklicken können. NEU heißt Neuaufnahme und wird alle zwei Jahre zum Altbestand aktualisiert. Unsere Stauden sind nicht zum Verzehr geeignet, es sei denn, dies ist bei einzelnen Arten ausdrücklich vermerkt.
0 Artikel im Warenkorb

Alchemilla (0) - Frauenmantel

Universell einsetzbare Begleit- und Füllstauden, die mit ihren hellgelben Blüten schöne Effekte erzielen. Nach der Blüte abschneiden! Weitere Arten unter der Rubrik Alpine Stauden!

Allium (0) - Lauch, Sternkugellauch

Sehr vielseitige Staudengattung, deren Arten in fast allen Lebensbereichen des Gartens Verwendung finden. Hier sind die höheren Arten angeführt, die für Beete und Freiflächen geeignet sind. Jede Menge weitere Arten und Sorten siehe unter der Rubrik Steingartenpflanzen!

Hinweis: Besonders die Sorten des Schnittlauchs können sowohl im Alpengarten, in Trögen, auf Dachgärten und in Rabatten verwendet werden. Kaum eine andere Staude lässt sich so vielseitig einsetzen, dies ist leider viel zu wenig bekannt! Nach der Blüte zurückschneiden, da sich Schnittlauchsorten gerne selbst aussähen. Dies ist unerwünscht, die Sämlinge verdrängen die echte, eigentliche Sorte!

Tipp für alle Arten, welche aus Zwiebeln an höheren Stängeln im Frühjahr blühen (Beispiel Allium afl. 'Purple Sensation, Allium 'Globemaster'): Hier ist es sinnvoll, diese entweder schon im Herbst oder im zeitigen Frühjahr noch während des März oder Anfang April zu bestellen. In der Blütezeit ab Mitte Mai ist ein Verschicken nahezu unmöglich. Eine Alternative wäre das Abholen in der Gärtnerei! Wir werden immer gefragt, warum die Blätter des Zwiebellauchs schon während der Blüte von außen her einzutrocknen beginnen. Liebe Gartenbesitzer, dies ist ein vollkommen natürlicher Vorgang und artspezifisch ausgeprägt, auch wenn dies für viele Pflanzenliebhaber unschön aussieht. Wen dies stört, der kann die eingetrockneten Teile der Blätter wöchentlich mit einer Schere einkürzen. Viele höher wachsende Arten wie A. schubertii und die Sorten befinden sich in 11cm-Töpfen und sind stets blühfähig!

Chrysanthemum (0) - Wucherblume (Herbstchrysantheme, Winteraster)

- Eine Spezialkultur von Sarastro-Stauden -

Die Herbstchrysanthemen gehören zu unseren ältesten Garten- und Kulturpflanzen überhaupt! Sie wurden nachweislich schon vor rund 2.000 Jahren in Ostasien in Kultur genommen und züchterisch bearbeitet. Es sind Abertausende von Sorten bekannt, viele davon gelten jedoch als ungenügend winterhart. Die meisten Sorten finden als dankbare Schnittblumen oder Topfpflanzen Verwendung und sind oft nur kurzlebig. Unsere Gartenchrysanthemen entstanden als Hybriden aus mehreren Wildarten. Es existieren aber auch eine sehr unübersichtliche Anzahl an Sorten, die in Mitteleuropa in den meisten Gegenden als ausreichend winterhart gelten!

Pflanzen Sie Ihre Chrysanthemen stets in guten, lehmig-humosem Boden in voller Sonne oder im Gehölzrandbereich und versorgen Sie sie mit gutem Kompost! Chrysanthemen gehören wie Phlox und Rittersporn zu den Starkzehrern und vertragen überdies keinerlei Staunässe! Lassen Sie nach Möglichkeit die abgeblühten Stängel im Herbst stehen, besonders nach einer herbstlichen Pflanzung. Achten Sie bei Ihren Käufen stets darauf, dass sich immer genügend ruhende Triebe an der Basis befinden. Diese sorgen für einen sicheren Austrieb im kommenden Frühjahr. Wir sorgen zudem dafür, dass wir für Sie nur ausreichend winterharte Sorten anbieten! Übrigens können entgegen vieler Meinungen die Gartenchrysanthemen ohne Weiteres im Herbst während ihrer Blüte gepflanzt werden. Es stimmt, dass die Exemplare einer Frühjahrspflanzung im Herbst üppiger dastehen und daher gut eingewurzelt sind. Trotzdem verleiten die Blüten zum Aussuchen und es spricht überhaupt nichts gegen eine Herbstpflanzung, ganz im Gegenteil! Sie können diese in Ihrem Garten wunderbar kombinieren und gestalten, wesentlich besser als im Frühjahr! Aber - pflanzen Sie Ihre Neuzugänge nach Möglichkeit ein paar Zentimeter tiefer als im Frühjahr, aus Sicherheit gg. ein etwaiges Hochfrieren.

Im letzten Jahrhundert wurden etliche unbekannte Sorten aus Bauerngärten wieder in Kultur genommen und neu benannt. Auch Karl Foerster begann zwischen 1910 und 1920 im Kanton Glarus/Schweiz und in der Umgebung von Berlin mit dem Sammeln und Sichten alter Bauernchrysanthemen! In den letzten 10 Jahren kommen auch etliche vollkommen harte Sorten aus den Händen von Eugen Schleipfer, der eine Menge an Sorten selektierte, unter Einbezug von Chrysanthemum koreanum, von denen wir die besten weitervermehrten.

Wir beschäftigen uns ganz besonders mit der Sichtung einzelner Sorten bezüglich ihres Gartenwertes. Wir achten hierbei nicht nur auf eine ausreichende Winterhärte und gute Standfestigkeit, sondern auch für die Eignung als attraktive Beetstaude. Hier ist ein geschlossener, möglichst dichter Wuchs wichtig, sowie die Haltbarkeit der Blüten über viele Wochen. Die Blüten guter Gartenchrysanthemensorten sollten zudem einige Grade Frost aushalten.

Neben winterharten Schnittsorten sind vor allem solche Gartensorten von großer Bedeutung, die sich in ihrer Dauerhaftigkeit über Jahre bewähren, wie beispielsweise 'Poesie', welche in unseren Augen eine der "Paradesorten" schlechthin darstellt. Viele der verbreiteten Sorten, die sich seit Jahrzehnten in den Sortimenten der Staudengärtnereien hielten, sind jedoch mehr als entbehrlich und entsprechen überhaupt nicht der Vorstellung einer guten Gartenchrysantheme, was unter anderem die Sichtungsergebnisse aus Weihenstephan zu Recht aufzeigen.

Ein kleiner Nachteil darf ebenfalls nicht verschwiegen werden: die meisten Chrysanthemen blühen leider zu einem Zeitpunkt, wo kaum noch Kunden in die Gärtnerei kommen. Pflanzen Sie Ihre Chrysanthemen daher nicht nur im Herbst zur Blütezeit, sondern selbstverständlich auch im Frühjahr. Daher dürfen Sie auf die Aussagekraft unserer Bilder vertrauen, diese sind farblich außerordentlich naturgetreu! Da die zauberhaften Blüten der winterharten Gartenchrysanthemen im aufgeblühten Zustand einige Grade Frost vertragen, sind sie deswegen hervorragend geeignet, an Allerheiligen die Gräber auch einmal anders zu schmücken!

Unsere Chrysanthemen-Verkaufspflanzen befinden sich in dieser Saison zum allergrößten Teil in 11cm-Töpfen und sind außerordentlich stark.

Wir unterscheiden zwischen: sehr früh (vor Mitte August bis Ende September) früh (Anfang September bis etwa Ende Oktober) mittelfrüh (Anfang Oktober bis Anfang November) spät blühend (Ende Oktober bis Ende November oder auch länger). Diese Monatsangaben gelten als Richtlinie, sie können natürlich je nach Klima und Gegend variieren!

Ebenfalls wird zwischen einfachblühenden, halbgefüllten, voll gefüllten und pomponförmigen, kleinblumigen und großblumigen Sorten unterschieden. Siehe auch unter den einzelnen Sortenbeschreibungen!

Geranium (0) - Storchschnabel

Diese für jeden Gartenbesitzer zweckfüllende, aber auch reizvolle Gattung ist nicht nur unersetzlich, sondern auch vielseitig verwendbar, dekorativ und dauerhaft! Eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind anspruchslos, viele decken den Boden sehr gut, haben daher eine Funktion der so vielgepriesener Pflegeleichtigkeit. Viele Geraniumsorten sind überdies sehr wertvolle Füll- und Begleitstauden für Beete aller Art!

Die niedrigen Arten und Sorten, so wie z.B. G. cinereum und G.dalmaticum können in Steingärten, Dachgärten und Trögen in sonniger, trockener Lage gepflanzt werden. Die meisten anderen schätzen einen eher halbschattigen Standort und wachsen in jedem normalen Gartenboden. Bei den bodendeckenden, rhizombildenden Arten benötigt man zwischen 5 und 7 Pflanzen/ qm. Diese Pflanzdichte trägt dazu bei, daß bei normaler Bodenqualität eine Fläche nach 2 Jahren zugewachsen ist. Die meisten aller Storchenschnäbel blühen von Mai bis Anfang Juli, einige remontieren im Herbst oder sind nahezu Dauerblüher. Ständig kommen weitere Neuzüchtungen hinzu (derzeit sind etwa 700 Sorten weltweit in Kultur). Das Sortiment ist aber im Vergleich zu Iris, Rosen oder Taglilien immer noch übersichtlich und die Möglichkeiten bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Ganz besonders gefragt sind heutzutage jene dauerblühenden und standfesten Geranium, die keinen Mehltau bekommen und obendrein eine schöne Herbstfärbung aufweisen.

Wir haben nach vielen Jahren des Sammelns und Sichtens unser Sortiment aus Gründen der Rationalität, sowie der abnehmenden Nachfrage in den letzten Jahren wieder reduziert, da wir finden, dass es beispielsweise keinen Sinn macht, über 20 sehr ähnlich aussehende, blaue Beetstorchenschnabel anzubieten. Noch vor 15 Jahren besaßen wir über 200 Arten und Sorten Geranium und produzierten im Jahr rund 20.000 Töpfe der unterschiedlichsten Sorten. Dies hat sich sehr geändert, jetzt sind es nicht einmal die Hälfte!

Der durch den Klimawandel bedingte Katastrophenwinter (viel zu milder Winter, frostiger März ohne Schneeschutz!) hat überdies hinaus seinen Beitrag geliefert, in dem etliche Sorten im Topf das Zeitliche segneten, obgleich sie ausgepflanzt absolut hart sind. So sind uns von über 20 Geranium-phaeum-Sorten lediglich eine Handvoll übrig geblieben und mussten mühevoll wieder aufgebaut werden! Ja, selbst so etwas Robustes wie G. phaeum ist in ihrer Topfkultur anders zu betrachten als ausgepflanzt!

Nepeta (0) - Katzenminze

Nicht nur durch ihre Anspruchslosigkeit, sondern auch durch deren Vielgestaltigkeit finden sich Möglichkeiten der unterschiedlichsten Verwendung. Ein Rückschnitt nach der ersten Blüte verlängert zumindest bei den N.-racemosa-Sorten die Blütezeit bis in den Herbst hinein! Eine echte Bereicherung findet ihre Verwendung insbesondere zu Rosen, auf Böschungen und in Kiesbeeten. Wer Katzen im Haus und Garten hat, der sollte möglichst keine N.racemosa-Abkömmlinge verwenden! Einzige Ausnahme ist Nepeta ’Grog’, deren Inhaltssstoffe die Katzen nicht mögen und sie daher in Ruhe lassen! Alle Katzenminzen sind hervorragende Insektenpflanzen!

Veronica (0) - Ehrenpreis

Umfangreiche Gattung, siehe auch unter Steingartenstauden. Hier erwartet uns noch manche Überraschung! Nicht nur, dass hier viele Züchtungen und Neuentdeckungen auf uns zukommen, sondern auch die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten sind noch lange nicht ausgeschöpft! Für ein gutes Gedeihen ist ein guter Boden Voraussetzung für ein positives Wachstum.

Weitere, sehr niedere Arten siehe unter Steingartenpflanzen.

Zum Seitenanfang springen