Winterharte Stauden für Sonne bis Schatten

Diese Rubrik umfasst die meisten unserer Stauden, welche Sie sowohl im Schatten, als auch in der Sonne verwenden können. Hier finden Sie alle klassischen Beetstauden, aber auch manche exquisite und seltene Staude für den Schatten. Stauden der Prärien und Steppen, besondere Wildstauden aus aller Welt, sowie mancherlei Neuheit oder lang gesuchte Rarität sind ebenfalls hier aufgelistet. Alle weiteren Stauden wie Gräser, Farne, Alpine und Steingartenstauden etc. sind in extra Kategorien zusammengefasst, welche Sie rechts im entsprechenden Feld problemlos anklicken können. NEU heißt Neuaufnahme und wird alle zwei Jahre zum Altbestand aktualisiert. Unsere Stauden sind nicht zum Verzehr geeignet, es sei denn, dies ist bei einzelnen Arten ausdrücklich vermerkt.
0 Artikel im Warenkorb

Alchemilla (1) - Frauenmantel

Universell einsetzbare Begleit- und Füllstauden, die mit ihren hellgelben Blüten schöne Effekte erzielen. Nach der Blüte abschneiden! Weitere Arten unter der Rubrik Alpine Stauden!

Chrysanthemum (4) - Wucherblume

- Hauptkultur - Die Herbstchrysanthemen gehören zu unseren ältesten Gartenpflanzen und Schnittblumen! Sie wurden nachweislich schon vor rund 2.000 Jahren in Ostasien in Kultur genommen. Es sind Abertausende von Sorten bekannt, viele davon gelten jedoch als nicht winterhart, die meisten Sorten finden als Schnittblumen oder Topfpflanzen Verwendung und sind eher kurzlebig. Unsere Gartenchrysanthemen entstanden als Hybriden aus mehreren Wildarten. Es existieren eine unübersichtliche Anzahl an Sorten, die in Mitteleuropa ausreichend hart sind!

Schneiden Sie Stängel prinzipiell erst im Frühjahr bodeneben ab! Pflanzen Sie Ihre Chrysanthemen stets in lehmig-humosem Boden in voller Sonne oder im Gehölzrandbereich und versorgen Sie sie mit gutem Kompost! Chrysanthemen gehören wie Phlox und Rittersporn zu den Starkzehrern und vertragen keinerlei Staunässe!

Im letzten Jahrhundert wurden etliche unbenamte Sorten aus Bauerngärten wieder in Kultur genommen und neu benannt. Auch Karl Foerster begann zwischen 1910 und 1920 im Kanton Glarus/Schweiz und in der Umgebung von Berlin mit dem Sammeln und Sichten alter Bauernchrysanthemen! In den letzten 10 Jahren kommen auch etliche vollkommen harte Sorten aus den Händen von Eugen Schleipfer, der eine Menge an Sorten selektierte, von denen wir die besten weitervermehrten. Wir beschäftigen uns besonders mit der Sichtung einzelner Sorten bezüglich ihres Gartenwertes. Wir achten hierbei auf gute Winterhärte und ausreichende Standfestigkeit, sowie für die Eignung als attraktive Beetstaude. Hier ist eine geschlossene, möglichst dichte Wuchsform wichtig, sowie die Haltbarkeit deren Blüten über viele Wochen.

Wir bemühen uns außerdem, Ihnen ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Sortiment anzubieten, welches gleichzeitig auch einen Querschnitt der enormen Blütenvielfalt und -farben aufzeigt. Neben winterharten Schnittsorten sind vor allem gute Gartensorten von großer Bedeutung, die sich in ihrer Dauerhaftigkeit über Jahre bewähren, wie beispielsweise 'Poesie', welche in unseren Augen eine "Paradesorte" schlechthin darstellt. Viele der älteren Sorten, die sich lange in den Sortimenten der Staudengärtnereien hielten, sind jedoch mehr als entbehrlich und entsprechen überhaupt nicht der Vorstellung einer guten Gartenchrysantheme, was unter anderem die Sichtungsergebnisse aus Weihenstephan aufzeigen.

Ein kleiner Nachteil darf ebenfalls nicht verschwiegen werden: die meisten Chrysanthemen blühen leider zu einem Zeitpunkt, wo kaum noch Kunden in die Gärtnerei kommen. Pflanzen Sie Ihre Chrysanthemen daher nicht nur im Herbst, sondern vor allem auch im Frühjahr. Und vertrauen Sie auf die Aussagekraft unserer Bilder, diese sind farblich außerordentlich naturgetreu! Die zauberhaften Blüten winterharter Gartenchrysanthemen sollten zudem im aufgeblühten Zustand immer auch einige Grade Frost vertragen, sie sind deswegen gut geeignet, an Allerheiligen die Gräber auch einmal anders zu schmücken! Unsere Chrysanthemen-Verkaufspflanzen befinden sich in dieser Saison zum allergrößten Teil in 11cm-Töpfen und sind außerordentlich stark.

Saxifraga (2) - Steinbrech

Eine sehr umfangreiche Gattung, die besonders Vertreter für den Alpengarten beinhalten. Einige Arten eignen sich aber auch für den Schattengarten! Hier ist ganz besonders Saxifraga fortunei erwähnenswert, der schon lange in gärtnerischer Kultur ist, jedoch etwas in Vergessenheit geriet.

Veronica (1) - Ehrenpreis

Hier erwartet uns noch manche Überraschung! Nicht nur, daß viele Züchtungen und Neuentdeckungen auf uns zukommen, sondern auch die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten ist noch lange nicht ausgeschöpft! Ein guter Boden ist Voraussetzung für ein positives Wachstum.

Weitere, sehr niedere Arten siehe unter Steingartenpflanzen.

Viola (9) - Veilchen

Diese große Gattung bietet uns stets etwas Interessantes! Von den Hornveilchen gibt es eine Unzahl wertvoller Züchtungen, die alle liebenswert sind. Man kann sie als Einfassungspflanzen oder für Lücken in Beeten heranziehen. Nach der ersten Blüte ist unbedingt ein leichter Rückschnitt angebracht, dann wachsen diese hübschen Pflanzen gedrungen und sind dann wesentlich ausdauernder! Der Boden sollte von einer lehmig-humosen Beschaffenheit sein. Übrigens für diejenigen, die es noch nicht wissen: Hornveilchen sind keine Stiefmütterchen, sondern ausdauernde Stauden, die alle 3-4 Jahre versetzt werden sollten! Die Duftveilchen (Viola odorata) bilden mit der Zeit dichte Kissen, welche immer schöner und prächtiger werden. Ein guter Standort im Garten ist der Gehölzrand oder als Vordergrundstaude in Prachtstaudenrabatten. Leider hatten wir durch den letzten Winter enorme Frostschäden zu verzeichnen, so dass wir unser Duftveilchensortiment aus dem Sortiment genommen haben und quasi von vorne aufbauen müssen!

Zum Seitenanfang springen