Beetstauden, Schattenstauden etc.

Diese Rubrik umfasst die meisten unserer Stauden, welche Sie sowohl im Schatten, als auch in der Sonne verwenden können. Hier finden Sie sowohl alle klassischen Beetstauden, als auch exquisite Schattenstauden, Stauden der Prärien und Steppen, sowie mancherlei Neuheit oder lang gesuchte Rarität. Alle anderen Stauden wie Gräser und Farne, alpine Polsterstauden etc. sind in extra Kategorien zusammengefasst, welche Sie rechts im entsprechenden Feld anklicken können. NEU heißt Neuaufnahme und wird alle zwei Jahre zum Altbestand aktualisiert.
0 Artikel im Warenkorb

Darmera peltata (2) - Schildblatt

Thumbnail Darmera peltata Thumbnail Darmera peltata Eindrucksvolle Uferstaude für frische bis feuchte Böden. Blüht vor dem Blattaustrieb mit rosa Blütenkugeln.

Datisca (1) - Scheinhanf

Eindrucksvolle Solitärstaude, die man nicht sehr oft in den Gärten zu Gesicht bekommt. Besonders schön zwischen Hydrangea 'Annabelle' oder vor Solitärgräsern.

Deinanthe (2) - Scheinhortensie

Thumbnail Deinanthe Thumbnail Deinanthe Diese Staudengattung verlangt einen kühlen Standort im Halbschatten und leicht sauren Humusboden. Bildet mit der Zeit eindrucksvolle Horste. Eine leicht erhöhte Pflanzung ermöglicht den Blick unter die Blüten. Es sind einige Farbauslesen und Herkünfte im Aufbau, bitte noch etwas Geduld für diese zauberhaften Schattenstauden!

Delphinium (15) - Rittersporn

Thumbnail Delphinium Thumbnail Delphinium Thumbnail Delphinium "Der blaue Schatz der Gärten", die Staude des Altmeister Karl Foerster!

Mit den Rittersporn besitzen wir wichtige Leitstauden, die zur Blütezeit eine Szenerie und einen Gartenteil vollkommen beherrschen können. Nährstoffreicher Gartenboden bei nicht zu engem Stand in voller Sonne hält diese stolzen Stauden gesund und vital. Nach der Blüte ca. 20 cm über der Erde abschneiden, dann remontiert jeder Rittersporn, d.h. er blüht ein zweites Mal. Schön sind immer kleinere Gruppen, die mit Mädchenaugen, Rosen, aber auch graublättrigen Stauden vereint, ein wirkungsvolles Bild ergeben. Im Gegensatz zu den kurzlebigen Pacific-Hybriden kultivieren wir ausschließlich Foerster-Sorten und Abkömmlinge davon, die auch in leichten Böden wie der “Märkischen Streusandbüchse“ rund um Berlin zuverlässig dauerhaft sind.

An schönen Rittersporn zeigt es sich, wer ein gutes Händchen hat oder den viel zitierten "grünen Daumen"! Kaum eine andere Staude bedarf so viel Zuwendung und Pflege, angefangen vom Rückschnitt nach der Blüte, bis hin zu regelmäßigen Kompostgaben. Wir werden von vielen Kunden gefragt, warum die Rittersporne nie etwas werden. Der häufigste Grund ist bei den Schnecken zu suchen, die die austreibenden Triebe bereits im Vorfrühling genussvoll verspeisen! Der beste Tipp gegen die Schnecken: sofort im Vorfrühling mit Feramol (Biologisches Schneckenkorn) die ganze Umgebung leicht abstreuen, niemals einen Ring Schneckenkorn um den Rittersporn, wie es so oft praktiziert wird! Dies nützt überhaupt nichts, die Schnecken warten nur darauf, bis sich das Schneckenkorn aufgelöst hat und schlagen dann erbarmungslos zu.

Unterschieden wird zwischen der niederen, vielblütigen Belladonna-Gruppe und den stattlichen, hohen Rittersporne der Elatum-Gruppe.

Wir kultivieren unsere Rittersporne in guter Qualität, übrigens "artgerecht", d.h. ausschließlich in großen 11cm- bzw. in 13cm-Töpfen! Dadurch wird dem Gartenbesitzer noch im gleichen Jahr eine reiche Blüte beschert.

Desmodium (1) - Bettlerkraut, Zeckenklee

Sehr ansehnliche, strauchähnliche Staude für jeden normalen Gartenboden in voller Sonne. Bildet Samen, die bei geringster Berühren an den Kleidern haften bleiben. Trotzdem sehr dekorativ und zur Blüteheit eine auffällige Solitärstaude. Für Kiesgärten und Prärieflächen gleichermaßen geeignet. 11cm-Töpfe

Dicentra (10) - Tränendes Herz

Eine der Paradestauden, die fast in jedem Bauerngarten vorzufinden ist. Nicht jedoch die Arten aus den Wäldern Nordamerikas und Ostasiens!

Dictamnus (1) - Brennender Busch

Thumbnail Dictamnus Am richtigen Standort ist dieser Halbstrauch äußerst langlebig. Er besitzt auffälige, große, rosarote Blüten. Ganz typisch ist auch der unbeschreibliche Duft des ätherischen Öls, wenn man mit den Händen entlang seiner Blätter und Blütenstände streicht. Schätzt einen eher trockenen Lehmboden. Typischer Begleiter sind Asphodelus, Stipa und andere "halbmediterrane" Stauden.

Digitalis (8) - Fingerhut

Thumbnail Digitalis Thumbnail Digitalis Diese normalerweise zweijährige Pflanzen sind anspruchslos und säen sich in der Regel selbst aus. Unverzichtbare "Füllstaude" für jeden Garten.

Dioscorea (2) - Yamswurzel

Artenreiche Gattung, die besonders in den Tropen als essbare Knollen bekannt sind. Einige sind winterhart und fallen insbesondere durch ihre dekorativen, tief gerippten Blätter auf. Typische Kletterpflanzen für Gehölzränder.

Diphylleia (1) - Schirmblatt

Eine spannende Gattung mit Vertretern aus Nordamerika und Ostasien. Die Blätter, Blüten und Früchte gleichermaßen sind attraktiv und dekorativ! Typische Schattenstauden, die jahrelange Freude bereiten!

Disporopsis (2) - Immergrüner Salomonssiegel

Erst ältere Horste bilden sehenswerte und dekorative Pflanzen. Vor dem frischen Austrieb sollten jedes Jahr die alten Stängel abgeschnitten werden. Auf Schneckenfraß achten! Halbschatten bis Schatten, kräftigen, lehmig-humosen Boden.

Disporum (4) - Waldglocke

Charmante Stauden des Schattens, die in lehmig-humosen Boden zufriedenstellend, wenngleich langsam wachsen. Sie wollen in Ruhe gelassen werden, um so schöner entwickeln sich diese edlen Waldpflanzen.

Zum Seitenanfang springen