Winterharte Stauden für Sonne bis Schatten

Diese Rubrik umfasst die meisten unserer Stauden, welche Sie sowohl im Schatten, als auch in der Sonne verwenden können. Hier finden Sie alle klassischen Beetstauden, aber auch manche exquisite und seltene Staude für den Schatten. Stauden der Prärien und Steppen, besondere Wildstauden aus aller Welt, sowie mancherlei Neuheit oder lang gesuchte Rarität sind ebenfalls hier aufgelistet. Alle weiteren Stauden wie Gräser, Farne, Alpine und Steingartenstauden etc. sind in extra Kategorien zusammengefasst, welche Sie rechts im entsprechenden Feld problemlos anklicken können. NEU heißt Neuaufnahme und wird alle zwei Jahre zum Altbestand aktualisiert. Unsere Stauden sind nicht zum Verzehr geeignet, es sei denn, dies ist bei einzelnen Arten ausdrücklich vermerkt.
0 Artikel im Warenkorb

Ellisiophyllum (1) - Taiwanesische Schattenblume

Anspruchsloser Dauerblüher aus den Bergen Taiwans.

Eomecon (1) - Schneemohn

Eindrucksvolle Staude für den Schattengarten. Besonders gut entwickelt sich der Schneemohn zwischen Funkien, deren Lücken er mit seinen Ausläufern schließt.

Epimedium (33) - Elfenblume

Diese im eingewachsenen Zustand äußerst robusten Stauden erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, sei es als profaner Bodendecker oder als seltenes Sammlerobjekt. Die Bodendecker unter ihnen können sich sogar gegen ärgste Wurzelunkräuter durchsetzen! Manche seltene Elfenblume besitzt traumhafte Blüten, die uns erst aus näherer Betrachtung ihre Schönheit offenbart.

Das alte Blattwerk wird im zeitigen Frühjahr noch vor Erscheinen der Blütenrispen abgeschnitten. So kommen die neuen Blütenrispen wesentlich besser zur Geltung!

Wir unterscheiden prinzipiell zwischen horstig wachsenden und ausläuferbildenden Elfenblumen. Das Zentrum ihrer Verbreitung liegt in China, wo auch die meisten Neueinführungen herkommen.

Ganz so “über den Daumen“ erklärt: Die europäischen Arten möchten lehmig-humosen Boden, wobei der Kalkanteil keine sehr große Rolle spielt. Alle Asiaten der Gattung verlangen dagegen eher „säuerlich-humose“ Kulturbedingungen, sowie einen kühlen, gut beschatteten Standort.

Leider mussten wir im vorletzten Katastrophenwinter etliche Seltenheiten einbüßen, darum sind einige Positionen derzeit nur eingeschränkt oder überhaupt nicht verfügbar! Eine Elfenblume im Topf ist nicht dieselbe vollkommen winterharte Elfenblume, wie wenn sie ausgepflanzt ist!

Equisetum (1) - hyemale var. camtschaticum, Riesenschachtelhalm

Wenn diese Pflanzen am richtigen Standort stehen, dann geben sie ein archaisch anmutendes Bild ab! Der Schachtelhalm allegemein gehört ja zu jenen Pflanzen, die schon im Erdzeitalter Karbon die Welt als Bäume besiedelten.

Eranthis (5) - Winterling

Der beliebte Winterling ist neben den Schneeglöckchen einer unserer frühesten Blütenpflanzen im Garten! Auch beim Winterling sind mit der Zeit einige Sorten selektiert worden, welche sich mehr oder weniger unterscheiden. Die gefüllt blühenden Typen bleiben wohl immer selten und rar, da diese ausschließlich über Teilung vermehrt werden können und ihr Zuwachs eher bescheiden ist. Bei Sorten wie 'Grünling' oder 'Schwefelglanz' handelt es sich streng genommen um Samensorten, wo zwar der überwiegende Teil der Nachkommen farblich rein ausfallen, diese aber keine geklonten Typen darstellen.

Wir haben noch einige seltene Sorten in Kultur, von denen in der Gärtnerei Einzelstücke abgegeben werden.

Erythronium (6) - Forellenlilie, Hundszahn

Liebliche Frühlingsblüher, die unter Gehölzen im frischen Humus willig gedeihen und sich dort von selbst vermehren, wenn sie regelmäßig mit Kompostgaben versorgt werden und nicht zu trocken stehen. Ein leicht saurer Oberboden sagt den meisten Arten zu.

Euphorbia (1) - Wolfsmilch

Eine Gattung, die in unseren Gärten leider immer noch unterrepräsentiert ist! Besonders die hohen Arten sind gute Strukturbilder in den unterschiedlichsten Gartenzonen, die verschiedentlich kombiniert werden können, sei es nun zu Rittersporn, Nepeta oder Artemisia, aber auch mit Iris und Papaver, je nach Art des Lebensbereiches. Viele Wolfsmilcharten besitzen überdies eine herrliche Herbstfärbung! Die Mittelmeerwolfsmilch sollten geschützt an eine südwärts gerichtete Hausmauer gepflanzt werden, da sie nur dort am schönsten entwickeln. Vorsicht: Das Reiben und Anstreifen kann bei manchen Menschen allergische Hautreizungen hervorrufen!

Zum Seitenanfang springen