Winterharte Stauden für Sonne bis Schatten

Diese Rubrik umfasst die meisten unserer Stauden, welche Sie sowohl im Schatten, als auch in der Sonne verwenden können. Hier finden Sie alle klassischen Beetstauden, aber auch manche exquisite und seltene Staude für den Schatten. Stauden der Prärien und Steppen, besondere Wildstauden aus aller Welt, sowie mancherlei Neuheit oder lang gesuchte Rarität sind ebenfalls hier aufgelistet. Alle weiteren Stauden wie Gräser, Farne, Alpine und Steingartenstauden etc. sind in extra Kategorien zusammengefasst, welche Sie rechts im entsprechenden Feld anklicken können. NEU heißt Neuaufnahme und wird alle zwei Jahre zum Altbestand aktualisiert. Unsere Stauden sind nicht zum Verzehr geeignet, es sei denn, dies ist bei einzelnen Arten ausdrücklich vermerkt.
0 Artikel im Warenkorb

Gaillardia (1) - Kokardenblume

Anspruchslose Dauerblüher, die aber einen trockenen Standort lieben. Wir besitzen die "Urform", deren Samen in den Rocky Mountains gesammelt wurde und die wir nun selbst durch Aussaat weitervermehren!

Galanthus (63) - Schneeglöckchen

- Hauptkultur -

Unsere "Schneeglöckchenwoche" startet 2018 je nach Wetterlage in allernächster Zeit, jedoch haben wir leider noch empfindliche Minusgrade, verbunden mit einer Schneedecke! Bitte richten Sie sich nach dem genauen Öffnungstermin auf der Startseite unserer Website, den wir Ihnen dort in Kürze mitteilen!

Wir werden uns bemühen, die momentane Verfügbarkeit auch in diesem Jahr immer genau zu dokumentieren! Die Verfügbarkeit der einzelnen Sorten schwankt jedes Jahr, die jeweilige Verfügbarkeit kann sich schnell ändern. Diese wird auf den neuesten Stand gebracht, sobald die Galanthus vermehrt und zur Verfügung stehen. Dies ist in der Regel der Zeitraum ab Mitte Februar, je nach unserer hiesigen Witterung!

Die Schneeglöckchen sind für uns alle zum Symbol des Vorfrühlings geworden! Und sie wurden in den letzten Jahrzehnten zu einer Art Hype, ähnlich der "Tulpomanie" damals in Holland.

("Hobbys haben selten mit Vernunft zu tun")

Es sind inzwischen mehr als Viertausend Sorten (!) entstanden, zugegebenermaßen etliche mit nur geringem Unterschied, so dass man oberflächlich betrachtet automatisch nach dem Sinn und Zweck dieses Unterfangens fragt. Der Riesenboom scheint zumindest in England den Zenit schon erreicht zu haben, die intensive Liebhaberei beschränkt sich auf einen engeren Kreis. Es finden jährlich inzwischen gleich mehrere "Schneeglöckchen-Treffen“ und diverse Snowdrops-Galas" statt, wo sich viele Galanthophile aus aller Welt einfinden. Wir begannen schon vor 25 Jahren mit dem Aufbau einer Sammlung, durch ein zufälliges Geschenk mehrerer Sorten von guten Freunden, so dass wir bei manchen Sorten schon größere Stückzahlen besitzen. Inzwischen stehen hier rund 350 Arten und Sorten, es war ein teilweise sehr kostspieliges und langwieriges Unterfangen! Viele der Sorten besitzen einen extrem langsamen Zuwachs und so dauert es viele Jahre, bis man an einen Verkauf denken kann.

Schneeglöckchen zu sammeln ist ein überaus spannendes und reizvolles Hobby, immerhin sind sie unsere ersten strahlenden Vorfrühlingsboten! Und die Unterschiede zeigen sich jedem aufmerksamen, zugegeben etwas detailverliebten Betrachter, wobei er auch einmal unter das Röckchen schauen darf!

Schneeglöckchen-Horste sollte man je nach Sorte etwa alle drei bis vier Jahre teilen und umsetzen, so dass diese vital bleiben und nicht abbauen. Lichter Halbschatten in lehmig-sandiger Gartenerde, am besten unter Haselsträuchern, zusammen mit Lenzrosen, Cyclamen etc. Die angebotenen Arten und Sorten werden ausschließlich “In the Green“ verschickt, sorgsam in Moos gewickelt,zu unserer Hauptversandzeit ab März, bis sie im Shop als "derzeit ausverkauft" gekennzeichnet werden. Wenige Arten und Sorten werden das ganze Jahr über in Töpfen angeboten, wie z.B. das herbstblühende G. reginae-olgae.

Im zeitigen Frühjahr werden anlässlich unserer Veranstaltung "Schneeglöckchenwoche" noch viele weitere, seltene Sorten in limitierten Exemplaren angeboten, die wir hier im Webshop natürlich nicht veröffentlichen. Es lohnt sich also auf jeden Fall, persönlich bei uns hereinzuschauen!

Erwähnt werden muss auch, dass auch die hier angeführten Sorten nicht in unbegrenzter Anzahl verfügbar sind, denn manche Schneeglöckchensorten wachsen ähnlich langsam wie Pfingstrosen oder Leberblümchen. Sie lassen sich zum Glück nicht im Labor zur Massenware vermehren, darum werden manche Sorten noch in Jahrzehnten selten bleiben!

Nach erfolgter Vermehrung werden alle verfügbaren Sorten hier im Webshop angezeigt und können bequem bestellt werden. Auflistungen aus dem Vorjahr gelten nicht mehr. Lieferung, solange Vorrat reicht!

Aber am lohnenswertesten wird es für Sie trotzdem sein, wenn Sie uns einmal zur Schneeglöckchenblüte besuchen, denn schon allein unser Schaugarten ist diesbezüglich sehenswert!

Galega (2) - Geißraute

Diese Gattung führt bei uns noch so richtig ein Schattendasein. Warum? Wahrscheinlich, weil diese Schmetterlingsblütler als Dauerblüher immer noch zu unbekannt sind. Wenn Sie genug Platz haben, dann entwickeln sie sich zu sehr ansehnlichen Pflanzen. Die Blütenstände erinnern an kleine Lupinen! Es sind wahre "Dauerhelden", die in einer "Mixed Border" richtig gut aufgehoben sind.

Galium (1) - Labkraut

Artenreiche Gattung, die eng mit Asperula (Meier) verwandt ist und von der ebenfalls höhere Arten, sowie zwergige, alpine Arten existieren.

Gaura (1) - Prachtkerze

Am Beispiel Gaura kann ersichtlich werden, dass eine Selektion neben etlichen schon bestehenden Sorten durchaus Sinn macht! Frau Höllinger aus Leonding gab mir eines Tages etliche Sämlinge einer Absaat von Gaura ’Siskiyou Pink‘. Diese pflanzte ich für zwei Jahre probehalber auf und es entstanden mehrere gut winterharte Typen daraus. Die anderen beiden heißen “Stern“ in Serbokroatisch und Aztekisch, benannt nach den Kindern meiner Cousine. Sonnig, trocken, durchlässig. Die Gattung Gaura zählt neuerdings zur Gattung Oenothera (Nachtkerze). Bis sich dies allerdings durchsetzt, vergehen wohl noch einige Jahre!

Geranium (99) - Storchschnabel

Diese für jeden Gartenbesitzer zweckfüllende, aber auch reizvolle Gattung ist nicht nur unersetzlich, sondern auch vielseitig verwendbar, dekorativ und dauerhaft! Eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind anspruchslos, viele decken den Boden sehr gut, haben daher eine Funktion der so vielgepriesener Pflegeleichtigkeit. Viele Geraniumsorten sind aber überdies hinaus sehr wertvolle Rabattenstauden!

Die niedrigen Arten und Sorten, so wie z.B. G. cinereum und G.dalmaticum können in Steingärten, Dachgärten und Trögen in sonniger, trockener Lage gepflanzt werden. Die meisten anderen schätzen einen eher halbschattigen Standort und wachsen in jedem normalen Gartenboden. Bei den bodendeckenden, rhizombildenden Arten benötigt man zwischen 5 und 7 Pflanzen/ qm. Diese Pflanzdichte trägt dazu bei, daß bei normaler Bodenqualität eine Fläche nach 2 Jahren zugewachsen ist. Die meisten aller Storchenschnäbel blühen von Mai bis Anfang Juli, einige remontieren im Herbst oder sind nahezu Dauerblüher. Ständig kommen weitere Neuzüchtungen hinzu (derzeit sind etwa 700 Sorten weltweit in Kultur). Das Sortiment ist aber im Vergleich zu Iris, Rosen oder Taglilien immer noch übersichtlich und die Möglichkeiten bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Ganz besonders gefragt sind heutzutage jene dauerblühenden und standfesten Geranium, die keinen Mehltau bekommen und obendrein eine schöne Herbstfärbung aufweisen.

Wir haben nach vielen Jahren des Sammelns und Sichtens unser Sortiment aus Gründen der Rationalität in letzter Zeit wieder reduziert, da wir finden, dass es beispielsweise keinen Sinn macht, über 20 ähnlich aussehende, blaue Beetgeranium zu vermehren und anzubieten. Der letzte Katastrophenwinter hat überdies hinaus seinen Beitrag geliefert, in dem etliche Sorten im Topf das Zeitliche segneten, obgleich sie ausgepflanzt absolut hart sind. So sind uns von über 20 Geranium-phaeum-Sorten lediglich eine Handvoll übrig geblieben!

Geum (14) - Nelkenwurz

Anspruchslose Stauden für frische Böden in Sonne und halbschattige Lagen. Wenn sie nach Jahren mit dem Blühen nachlassen, sollten sie aufgenommen und geteilt werden. Bislang galten Nelkenwurz eher als altmodisch, in letzter Zeit werden sie aber wieder "in"!

Gillenia (2) - Dreiblattspiere, Rosenspiere

Langlebige Stauden, welche mit den Jahren immer schöner werden und die ich gerne als "Schleierkräuter des Schattens" bezeichne. Der beste Standort ist der lichte Halbschatten.

Glaucidium (1) - Waldmohn

Eine der begehrtesten Staudenraritäten stammt aus den japanischen Bergwäldern. Die traumhaft großen, weißen bis dunkelblauen Blüten stehen über sehr dekorativen, breiten, eingeschnittenen Blättern. Im Frühjahr beim Austrieb unbedingt auf die Schnecken aufpassen!

Glaucium (1) - Hornmohn

Kleine Gattung, die auffällige Blüten besitzt und noch dazu attraktive Blattrosetten. Trockene, sonnige Standorte.

Glechoma (1) - Gundelrebe

Bekannte einheimische Waldpflanze, die im Garten einen hervorragenden Bodendecker abgibt.

Goniolimon (3) - Strandflieder

Dieser Vertreter stammt aus Zentralasien und ist im Allgemeinen sehr trockenheitsresistent. Ideal für Kiesgärten.

Gunnera (1) - Riesenblatt, Schaublatt

Vielgestaltige Gattung aus Südamerika, die winzige Arten beinhaltet, als auch wahre Monster! Viele davon sind nur in milden Klimaten winterhart.

Gypsophila (3) - Schleierkraut

Reichblühende Selektion, allseits bekannt und beliebt. Besonders schön auf Trockenmauern und in Kiesgärten, aber auch zwischen Rosen.

Zum Seitenanfang springen