Pflanzen für Steingärten und Alpinum

Alpinum und Steingartenbereich wird auch die "Krone der Staudengärtnerei" genannt, vollkommen zu recht, wie ich meine! Denn nirgendwo anders finden wir eine so komplexe Pflanzenvielfalt vor, welche fast schon Spezialistentum fördert. Dieses überaus große Kapitel würde fast schon einen eigenen Katalog füllen! In dieser Rubrik finden Sie Stauden aus aller Welt, welche mehr oder weniger an Steine gebunden sind, bzw. aus Hochgebirgen stammen. Damit meint man sowohl polsterartige Zwerge hochalpiner Felsen und Matten, als auch höherwachsende Stauden, die ebenfalls aus Bergregionen stammen. Ähnlich sieht es mit den Pflegeansprüchen aus: während die meisten Polsterstauden in ihrer Haltung im Garten unkompliziert sind, so gibt es durchaus auch heikle Vertreter, denen viel Wissen und Können des Kultivateurs abverlangen. Scheuen Sie sich aber trotz allem nicht, auch mit Alpenpflanzen Ihren "Grünen Daumen" auszuprobieren. Schon auf wenigen Quadratmetern können wir eine Art Miniaturgebirge nachempfinden.
0 Artikel im Warenkorb

Allium (4) - Lauch

Die Gattung Allium liefert uns eine Menge an wunderhübscher, zwergiger Arten, die zu den unterschiedlichsten Zeiten blühen, so auch für Steingärten und diverse Trockenbereiche.

Antennaria (3) - Katzenpfötchen

Das Katzenpfötchen besitzt ungeahnte Verwendungsmöglichkeiten. Sie können diese polsterbildenden Stauden als Mattenpflanzen in Steingärten verwenden, praktisch so, wie sie in der Natur auch gedeihen. Aber auch als Einfassungsstaude oder Friedhofspflanze für Gräber.

Asperula (0) - Meister

Vielgestaltige Gattung, vom kleinsten, heiklen Zwerg bis zum raschwachsenden Bodendecker. Die alpinen Arten schätzen es, in durchlässigem, mineralischem Substrat zu wurzeln. Dort wachsen sie zu dichten Matten heran.

Calceolaria (1) - Pantoffelblume

Die Pantoffelblumen stammen aus Südamerika, wenige Arten sind auch bei uns ausreichend winterhart. Sie zählen eigentlich nicht zu den Gebirgspflanzen, kommen sie in der Natur auch im Flachland vor. Ein kühler, beschatteter Standort ist von Vorteil.

Campanula (1) - Glockenblume

Die Glockenblumen bedürfen wohl keiner Beschreibung. Auch für den Steingarten stehen uns eine Menge Arten und Sorten zur Verfügung. Wir stehen hier aber noch am Anfang, erst in den kommenden Jahren werden weitere folgen.

Dianthus (0) - Nelke

Hierunter sind unsere bekannten und beliebten Polsternelken zu finden, die in keinem Steingarten fehlen dürfen. Neben ihrer reichen Blüte in den unterschiedlichsten Farben sollte auch auf eine gute und stabile Polsterbildung geachtet werden. Lockerer, leicht sandiger Boden sagt ihnen am meisten zu. Neben der Verwendung in Steingärten sind Nelken als Einfassungspflanzungen und in Trögen sehr gut zu gebrauchen.

Dodecatheon (1) - Götterblume

Die Götterblumenblüte erinnert an Cyclamen und strahlt etwas Geheimnisvolles aus. Jeder Standort im Garten, aber der Boden sollte leicht und nicht zu trocken sein. Kann auch am feuchten Teichrand Verwendung finden.

Galium (1) - Labkraut

Ausdauernde Stauden für Heide, Trockenrasen und Steinbeete. Sehr hübsch sind die feinen, weißen Blütenstände im Frühling.

Gentiana (3) - Enzian

Eine äußerst mannigfaltige Gebirgspflanzengattung mit vielerlei Gestalt und den unterschiedlichsten Blütezeiten. Es sollte für ein gutes Gelingen unbedingt die der Art entsprechenden Bodenverhältnisse beherzigt werden. Herbstenzian (Gentiana-sino-ornata-Gruppe): Prächtige Enziansorten für nicht zu trockene, saure Silikatböden im Alpengarten und Moorbeet, bilden mit der Zeit dichte und reichblühende Teppiche. Kurzstängeliger Enzian (Gentiana-acaulis-Gruppe): Dieser von uns angebotene Typ schätzt einen kalkigen Lehmboden, um gute Polster zu bilden und so zur vollen Blüte zu gelangen. Alle Herbstenziane befinden sich in 11cm-Töpfen, es sind daher starke Verkaufspflanzen.

Hydrocotyle (0) - Nabelwurz

Kleine, mattenbildende Pflanzen. Einige Vertreter dieser Gattung davon sind bei uns ausreichend winterhart.

Leptinella (1) - Fiederpolster

Von den neuseeländischen Fiederpolster gibt es einige Arten, die mehr oder minder winterhart sind. Es sind dies gute Mattenbildner für Steingärten, aber auch für Friedhof und Randbepflanzungen gleichermaßen gut geeignet.

Marrubium (0) - Andorn

Halbstrauchig wachsende Pflanzen aus den Gebirgen des Mittelmeerraumes.

Nierembergia (1) - Nierembergie

Mattenbildende Pflanze aus den Anden Chiles.

Origanum (4) - Dost

Origanum ist nicht gleich Oregano. Artenreiche Gattung, wovon die meisten einen trockenen und sonnigen Standort bevorzugen. Die höheren Sorten finden auch Verwendung in trockenen Freiflächen zu Iris oder Gräsern.

Papaver (1) - Mohn

Vielschichtige Gattung mit wunderhübschen Arten für die verschiedensten Gartensituationen. Die Abkömmlinge des Orientalischen Mohnes ziehen nach der Blüte ein, um im September wieder auszutreiben.

Primula (0) - Primel

Große Pflanzengattung, die eine Menge liebenswerter Schmankerln beinhalten, für jeden Pflanzenliebhaber ist da etwas dabei! Der Vollständigkeit halber sind weiter unten auch die Wald- und Beetprimeln angeführt.

Alpenprimeln (Sektion Auriculastrum)

Sie finden hier viele Arten und Naturbastarde, die leider kaum mehr angeboten werden. Es sind dies beglückende Juwele, die bei richtiger Pflege jahrelang erfreuen! Richtige Pflege bedeutet im Steingarten oder Trog ein halbschattiges Plätzchen mit geringem Humusanteil und überwiegend mineralischem Boden. Achtung: einige wachsen zufriedenstellend ausschließlich an beschatteten Plätzen, je nach Art und Herkunft teils in Silikat (Urgestein, teils Kalk. Ein regelmäßiges Umpflanzen ist alle paar Jahre vonnöten, um diese vital und gesund zu halten. Dies kann vor Ort geschehen, in dem man diese aufnimmt und tiefer pflanzt, gelegentliches Verjüngen ist dann ebenfalls vonnöten.

Primula (21) - Primeln

- Kissenprimeln und andere... - Wir sind bemüht, Ihnen im Besonderen ein Sortiment der alten Teppichprimeln (P.-pruhoniciensis-Sorten,auch unter dem Namen Primula-juliae-Hybriden verbreitet) anzubieten, sowie überhaupt wieder viele "altmodische" Sorten zu vermehren und in gärtnerische Obhut zu nehmen. Vieles ist schon verschollen, aber manches noch zu retten. Der Zahn der Zeit lässt sich manches Mal gerade noch aufhalten! Vor rund 20 Jahren gab es noch eine ganze Reihe an alten Primelsorten, jetzt hat man seine Mühe, diese ausfindig zu machen. Hier stehen noch eine ganze Reihe unbekannter Sorten aus verschiedenen Herkünften und Gärten, die noch nicht richtig zugeordnet werden konnten.

Leider hat uns der letzte Winter erhebliche Verluste beschert, so dass wir mit manchen Sorten wieder bei Null anfangen müssen!

Primula sieboldii (9) - Japanprimel

Die Japanprimeln zählen eigentlich nicht zu den Alpenpflanzen, sonder diese sind reine Waldstauden. In Japan werden Aberhunderte an Sorten kultiviert. Bald nach der Blüte ziehen sie ein. Normaler, lehmig-humoser Boden im Halbschatten trägt dazu bei, dass diese Primelm zu ansehnlichen Horsten wachsen und sich als sehr dauerhaft erweisen.

Saussurea (1) - Scharte

Diese Pflanzengattung trifft man nahezu in allen Gebirgen der Erde an. Dementsprechend vielgestaltig sind die einzelnen Arten.

Saxifraga (3) - Steinbrech

Diese riesige Gattung beherbergt mancherlei Überraschungen, vom kleinsten, hochalpinen Zwerg bis hin zu höheren Schattensteinbrech.

Scabiosa (1) - silenifolia

Eine Gattung, deren Arten eines gemeinsam haben, nämlich jene typischen Scabiosenblüten.

Scilla (1) - Blausternchen, Blauglöckchen

Wir bieten Ihnen hier einige außergewöhnliche Arten an, die sich durch ihre ungewöhnliche Blütezeit, aber auch durch die schöne Blattzeichnung hervorheben.

Sedum (2) - Fetthenne

Vielgestaltige sukkulente Staudengattung. Wir bemühen uns, neuere und in ihrem Aussehen attraktive Sorten in den Handel zu bringen. Ein durchlässiger Boden und volle Sonne ist die Voraussetzung für gutes Gedeihen.

Senecio (1) - Greiskraut

Große Gattung mit den unterschiedlichsten Arten, die auf der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Regionen vorkommen.

Silene (0) - Leimkraut

Nicht nur heikle Pflanzen fordern uns heraus, sondern anspruchslose Dinge bringen uns Freude! Die Leimkräuter zählen unter den Alpenpflanzen zu den problemlosen Stauden, wenn sie nicht zu trocken stehen.

Sternbergia (1) - Goldkrokus

Eine kleine Zwiebelpflanzengattung aus den Gebirgen des Mittelmeerraumes, die alle einen trockenen Standort schätzen. Die meisten wachsen zufriedenstellend und sind unkompliziert, jedoch sollte man sie in lehmig-sandige Erde pflanzen und in der Wachstumsphase gelegentlich düngen. Alle haben sie eines gemeinsam: sie blühen im Herbst, treiben danach ihre Blätter und sollten nach Möglichkeit nach dem Einziehen der Blätter im Mai einen sommertrockenen Standort bekommen. Man kann dies auch mit einer Glasplatte bewerkstelligen!

Taraxacum (1) - Löwenzahn

Die bekannte und beliebte "Pusteblume" aus der Kindheit existiert nicht allein in unserer bekannten, gelbblühenden Art, sondern es gibt eine ganze Reihe weiterer, eher unbekannte Arten. Die Gattung Taraxacum ist eine äußerst komplexe und vielgestaltige Gattung, die in der gesamten Nördlichen Hemisphäre vorkommt, mit Schwerpunkt in Zentralasien.

Teucrium (3) - Gamander

Vielgestaltige und sehr wertvolle Vertreter, da am richtigen Standort äußerst dauerhaft. Stammen aus den Gebirgen Europas und dem Mittelmeerraume, sowie Kleinasien und dem Orient.

Veronica (0) - Ehrenpreis

Diese Gattung birgt so manche Überraschung! Formenreiche Gattung, die von der heiklen Liebhaberpflanze bis zur "Böschungspolsterstaude" alles enthält. Für alle vollsonnigen Lagen.

Wulfenia (4) - Wulfenie, Kärntner Kuhtritt

Bei dieser Gattung handelt es sich um Tertiärrelikte, die bei uns in jedem Alpinum im Schattenteil in humosen Böden problemlos gedeihen. Im Winter leicht mit Reisig gegen Barfröste zudecken, ansonsten sind sie aber vollkommen winterhart. Die meisten Verkaufspflanzen sind sehr kräftig und befinden sich im 11cm-Container.

Zum Seitenanfang springen