Pflanzen für Steingärten und Alpinum

Alpinum und Steingartenbereich wird auch die "Krone der Staudengärtnerei" genannt, vollkommen zu recht, wie ich meine! Denn nirgendwo anders finden wir eine so komplexe Pflanzenvielfalt vor, welche fast schon Spezialistentum fördert. Dieses überaus große Kapitel würde fast schon einen eigenen Katalog füllen! In dieser Rubrik finden Sie Stauden aus aller Welt, welche mehr oder weniger an Steine gebunden sind, bzw. aus Hochgebirgen stammen. Damit meint man sowohl polsterartige Zwerge hochalpiner Felsen und Matten, als auch höherwachsende Stauden, die ebenfalls aus Bergregionen stammen. Ähnlich sieht es mit den Pflegeansprüchen aus: während die meisten Polsterstauden in ihrer Haltung im Garten unkompliziert sind, so gibt es durchaus auch heikle Vertreter, denen viel Wissen und Können des Kultivateurs abverlangen. Scheuen Sie sich aber trotz allem nicht, auch mit Alpenpflanzen Ihren "Grünen Daumen" auszuprobieren. Schon auf wenigen Quadratmetern können wir eine Art Miniaturgebirge nachempfinden.
0 Artikel im Warenkorb

Marrubium (2) - Andorn

Halbstrauchig wachsende Pflanzen aus den Gebirgen des Mittelmeerraumes.

Mazus (1) - Scrophulariaceae

Eine Gattung der Antipoden, dh. Südamerika und Neuseeland. Viele Arten, wobei bei uns die wenigsten in Kultur sind. Alle decken sie den Boden hervorragend und blühen sehr reizvoll.

Mentha (1) - Minze

Große und formenreiche Gattung. Einzig diese Art eignet sich als Steingartenstaude für frische Böden.

Moltkia (1) - Moltkie

Aus verschiedenen Gebirgen des Balkans stammend bilden diese Zwergsträucher dichte Matten. Hübsche Blüten!

Monardella (1) - (Lamiaceae)

Kleine Gattung aus dem Westen der USA, meist kurzlebig, jedoch sehr reichblühend. Für mineralische Böden in voller Sonne!

Morisia (1) - Brassicaceae

Reizende Kleinstaude aus den Gebirgen Korsikas, welche gezackte Blättchen aufweist und die mit kleinen, gelben Blütchen blüht.

Muehlenbeckia (1) - Mühlenbeckie

Vollkommen winterharter Mattenbildner aus Neuseeland. Sehr gut in jedem Steingarten zu verwenden. Die drahtigen Triebe durchziehen mit der Zeit kleinere Flächen, die über Jahrzehnte bestehen bleiben. Die kleinen, gelblichen Blüten sind relativ unscheinbar, bemerkenswert ist jedoch die kupferrote Herbstfärbung!

Myosotis (1) - Vergissmeinnicht

Wer kennt nicht das Vergissmeinnicht? Dass es aber von dieser Gattung Vertreter gibt, die am Ufer gedeihen oder welche, die bis in die höchsten Höhen der Gebirge klettern, ist relativ unbekannt.

Zum Seitenanfang springen