Pflanzen für Steingärten und Alpinum

Alpinum und Steingartenbereich wird auch die "Krone der Staudengärtnerei" genannt, vollkommen zu recht, wie ich meine! Denn nirgendwo anders finden wir eine so komplexe Pflanzenvielfalt vor, welche fast schon Spezialistentum fördert. Dieses überaus große Kapitel würde fast schon einen eigenen Katalog füllen! In dieser Rubrik finden Sie Stauden aus aller Welt, welche mehr oder weniger an Steine gebunden sind, bzw. aus Hochgebirgen stammen. Damit meint man sowohl polsterartige Zwerge hochalpiner Felsen und Matten, als auch höherwachsende Stauden, die ebenfalls aus Bergregionen stammen. Ähnlich sieht es mit den Pflegeansprüchen aus: während die meisten Polsterstauden in ihrer Haltung im Garten unkompliziert sind, so gibt es durchaus auch heikle Vertreter, denen viel Wissen und Können des Kultivateurs abverlangen. Scheuen Sie sich aber trotz allem nicht, auch mit Alpenpflanzen Ihren "Grünen Daumen" auszuprobieren. Schon auf wenigen Quadratmetern können wir eine Art Miniaturgebirge nachempfinden.
0 Artikel im Warenkorb

Ramonda (1) - Felsenteller

Ein bekanntes Tertiärrelikt vom Balkan und den Pyrenäen, problemlos in absonnigen Felsspalten gedeihend. Langsamwachsend, kann jedoch an geeigneter Stelle so alt wie ein Menschenleben werden. Ein echter Klassiker eines jeden Alpengartens, gehört sie doch zu den wenigen winterharten Gesneriengewächsen. Kalkreicher Rohhumus oder noch besser auf Kalksinter, wo der Felsenteller sich auch selbst aussähen kann.

Ranunculus (3) - Hahnenfuss

Vielgestaltige, große Gattung mit vielen Highlights aus fast allen Erdteilen. Die meisten sind an mineralischen Boden gebunden, aber sehr leicht und anspruchslos in ihrer Kultur, es sind aber auch durchaus schwierige Kandidaten vorhanden!

Raoulia (2) - Schafsteppich

Nahezu ein Inbegriff der neuseeländischen Alpenflora! An optimalen Standorten können diese Teppichbildner ähnlich unserer Silene acaulis große Polster bilden. Leichten Winterschutz gegen Kahlfrost mit etwas Reisig ist in jedem Fall anzuraten. Viel Sandzugabe erleichtert ein gutes Wachstum.

Rhodiola (2) - Crassuluaceae

Problemlos gedeihende Sukkulenten, die an jedem trockenen Plätzchen gedeihen.

Rhodohypoxis (3) - Grasstern, Knollenpolster

Die Südafrikanischen Grassterne sind polsterartig wachsende Stauden mit fleischigen Knollen und schmal lanzettlichen, grasartigen Blättern, sowie sechsteiligen Blüten (bis etwa 2cm groß) in den Farben Rot, Rosa und Weiß. Typisch für die Gattung sind die geschlossenen Blüten, im Gegensatz zur Art Hypoxis sind die Staubfäden nicht sichtbar. Diese hübschen Pflanzen zieren mit ihren Blüten – verteilt über viele Wochen - von Juni bis August. Nur eine einzige Art (Rhodohypoxis deflexa) ist in unseren Breiten ausreichend winterhart. Die angebotene Mischung überwintert man am besten wie Gladiolen im Keller. Es gibt inzwischen nahezu 150 Sorten und Auslesen, auch gefülltblühende!

Richteria (1) - Asteraceae

Eine Gattung aus Zentralasien und dem Karakorum. Weiße Margeritenblüten. Für Steingärten aller Art.

Ruschia (1) - Aizoaceae

Südafrikanische Gattung, deren winterhärtesten Vertreter aus den über 3.000 m hohen Drakensbergen stammen. Trockener Standort, besonders über den Winter.

Zum Seitenanfang springen